Historischer Verein
Stadt Neunkirchen e.V.

Historischer Verein Stadt Neunkirchen e.V.

Vortrag April 2019

Wiederholung des Vortrags „Neunkirchen in Trümmern“

- Teil 1 – Schäden in der Unterstadt –

Während des 2. Weltkrieges war Neunkirchen mehrfach Ziel von Luftangriffen alliierter Bomber. Während in den ersten Kriegsjahren der Luftkrieg überwiegend auf militärische Ziele beschränkt blieb, kam es ab 1942 zu Flächenbombardements auf deutsche Großstädte und ab 1943 auch auf Mittel- und Kleinstädte. Am 15. März 1945, eine Woche bevor die Amerikaner in Neunkirchen einmarschierten, fand der letzte und schwerste Großangriff auf Neunkirchen statt, zu einem Zeitpunkt zu dem keine kriegswichtigen Ziele mehr in Neunkirchen vorhanden waren. Alle Betriebe lagen still und die deutsche Armee hatte sich in Richtung Rhein zurückgezogen. Nach diesem letzten Angriff war die Stadt ein einziges brennendes Trümmer- und Trichterfeld. Bergungs-, Lösch- und Instandsetzungsarbeiten wurden dazu durch tief fliegende Jagdbomber fast unmöglich gemacht.

Bei Kriegsende waren fast 80 % der Häuser der Innenstadt zu zerstört oder beschädigt und wichtige Versorgungseinrichtungen funktionierten nicht mehr. Neben diesen  Zerstörungen waren 400 zivile Opfer der Luftangriffe in Neunkirchen zu beklagen.

Horst Schwenk der bekannte Neunkircher Heimatforscher zeigt auf vielfachen Wunsch erneut seine bedrückende Dokumentation der Zerstörßungen, die er 2012 schon einmal vorgeführt hatte. Die meisten Fotos aus seinem umfangreichen Fundus waren ihm von vielen Privatpersonen überlassen worden. Der Vortrag beschränkt sich in diesem ersten von vier Teilen auf die Schäden in der Unterstadt.

Der ursprünglich für diesen Termin vorgesehene Vortrag über die Wasserhaltung in den Saargruben musste auf einen späteren Termin verlegt werden.

Der Vortrag findet am Donnerstag, den 4. April  2019, um 19.00 Uhr, in den Räumen des Historischen Vereins Stadt Neunkirchen in der Irrgartenstraße 18 in Neunkirchen statt. Gäste sind herzlich willkommen. Nichtmitglieder zahlen 3.- €.

 

 1946 Bahnhof

1946, Ecke Bahnhofstraße / Wilhelmstraße

Das neue Buch des HVSN

Geschichte der Energie- und Wasserversorgung im Versorgungsbereich der KEW AG Neunkirchen

titel_kew-buch2Der Historische Verein Stadt Neunkirchen (HVSN) veröffentlichte zusammen mit der KEW AG dieser Tage ein umfassendes Werk über die Geschichte der Energie- und Wasserversorgung im Versorgungsbereich der KEW AG in Neunkirchen. Das Vorhandensein von Wasser, Strom, Erdgas oder auch Fernwärme in privaten Haushalten, Gewerbebetrieben und in der Industrie ist heute eine Selbstverständlichkeit. Dies war jedoch nicht immer so. Der Historische Verein Stadt Neunkirchen e.V. beschreibt gemeinsam mit der KEW AG Neunkirchen in diesem Buch die Entwicklung der Energie- und Wasserversorgung in den Gemeinden Spiesen / Elversberg, Schiffweiler und in der Kreisstadt Neunkirchen. Diese beginnt in einer Zeit, in der man noch Wasser vom Brunnen nach Hause tragen musste (ab ca. 1700), es noch keine Gasversorgung gab (um 1860) und Elektrizität erstmals auf der Grube in Heinitz zu Beleuchtungszwecken genutzt wurde (um 1900). Eine Vielzahl von Bildern erlaubt dem Leser nicht nur Einblicke in längst vergangene Zeiten, sondern auch hinter die Kulissen der Energie und Wasserversorgung in der heutigen Zeit.

Der opulente Band mit vielen farbigen Abbildungen auf 751 Seiten wird zum Preis von 19,80 angeboten und ist in der Buchhandlung Bücher König sowie beim Historischen Verein Stadt Neunkirchen erhältlich.

Unser "Klassiker"

strassenlexikonArmin Schlicker: STRASSENLEXIKON NEUNKIRCHEN
Straßen, Plätze und Brücken in Vergangenheit und Gegenwart
Verlag Historischer Verein Neunkirchen e.V.
September 2009, 498 Seiten, ISBN: 978-3-00-027592-0
19,80 Euro

Weitere Infos siehe Rubrik Bücher !