Historischer Verein
Stadt Neunkirchen e.V.

Historischer Verein Stadt Neunkirchen e.V.

Vortrag März 2017

Emsenbrunnen – Schachtanlage, Wohnplatz und im 2. Weltkrieg Fremdar-beiterlager zwischen Neunkirchen und Bildstock

Acht auf der Flucht erschossen, ein tödlicher Unfall, ein Brandbombenopfer, ein Suizid, sechzehn tödlich Verunglückte und 57 Verstorbene. So lautet die offizielle Sterbestatistik des Zwangsarbeiterlagers Emsenbrunnen zu Kriegsende. Eine der wenigen Quellen, die uns aus der Geschichte der Zwangsarbeit im Raum Neunkirchen erhalten geblieben ist. An diese Zweit erinnert heute vor Ort kaum mehr etwas, die Natur hat sich das Land zurück genommen. Nur wer sich auf die Suche zwischen Bushaltestelle und der ehemaligen Schachtanlage begibt, findet Überreste des früheren imposanten Zechenhauses mitten im Wald, in dessen Nähe die Baracken der Zwangsarbeiter standen. Wer etwas über die Vergangenheit der Zwangsarbeiter vom Emsenbrunnen erfahren will, findet nur noch einen Grabstein auf dem städtischen Friedhof an der Frankenfeldstraße.

Bauzeichnung Zechenhaus 1941
Bauzeichnung Baracken 1942

Abbildungen: Bauzeichnung Zechenhaus 1941 darunter Bauzeichnung Baracken 1942

Der Referent Torsten Becker begibt sich mit Ihnen auf die Suche nach den historischen Spuren des Emsenbrunnens zur Zeit des 2. Weltkriegs und beleuchtet hierbei mithilfe von Karten, Luftaufnahmen, Bildern und Quellen eine nur noch schwer zu fassende Zeit der Geschichte Neunkirchens.

Der Vortrag findet am Donnerstag, den 2. März 2017, um 19.00 Uhr, in den Räumen des Historischen Vereins Stadt Neunkirchen in der Irrgartenstraße 18 in Neunkirchen statt. Gäste sind herzlich willkommen. Nichtmitglieder zahlen 3.- €.

Das neue Buch des HVSN

Geschichte der Energie- und Wasserversorgung im Versorgungsbereich der KEW AG Neunkirchen

titel_kew-buch2Der Historische Verein Stadt Neunkirchen (HVSN) veröffentlichte zusammen mit der KEW AG dieser Tage ein umfassendes Werk über die Geschichte der Energie- und Wasserversorgung im Versorgungsbereich der KEW AG in Neunkirchen. Das Vorhandensein von Wasser, Strom, Erdgas oder auch Fernwärme in privaten Haushalten, Gewerbebetrieben und in der Industrie ist heute eine Selbstverständlichkeit. Dies war jedoch nicht immer so. Der Historische Verein Stadt Neunkirchen e.V. beschreibt gemeinsam mit der KEW AG Neunkirchen in diesem Buch die Entwicklung der Energie- und Wasserversorgung in den Gemeinden Spiesen / Elversberg, Schiffweiler und in der Kreisstadt Neunkirchen. Diese beginnt in einer Zeit, in der man noch Wasser vom Brunnen nach Hause tragen musste (ab ca. 1700), es noch keine Gasversorgung gab (um 1860) und Elektrizität erstmals auf der Grube in Heinitz zu Beleuchtungszwecken genutzt wurde (um 1900). Eine Vielzahl von Bildern erlaubt dem Leser nicht nur Einblicke in längst vergangene Zeiten, sondern auch hinter die Kulissen der Energie und Wasserversorgung in der heutigen Zeit.

Der opulente Band mit vielen farbigen Abbildungen auf 751 Seiten wird zum Preis von 19,80 angeboten und ist in der Buchhandlung Bücher König sowie beim Historischen Verein Stadt Neunkirchen erhältlich.

Unser "Klassiker"

strassenlexikonArmin Schlicker: STRASSENLEXIKON NEUNKIRCHEN
Straßen, Plätze und Brücken in Vergangenheit und Gegenwart
Verlag Historischer Verein Neunkirchen e.V.
September 2009, 498 Seiten, ISBN: 978-3-00-027592-0
19,80 Euro

Weitere Infos siehe Rubrik Bücher !