Historischer Verein
Stadt Neunkirchen e.V.

Historischer Verein Stadt Neunkirchen e.V.

Vortrag August 2018

Geschichte des Funkwesens

Im Augustvortrag beim Histor. Verein Stadt Neunkirchen wird Klaus Olschewski über die Entwicklungsgeschichte des Funkwesens von den Anfängen im ausgehenden 19. Jahrhundert (Marconi, Braun, Hertz) bis in die Neuzeit berichten. Er wird dabei auf die physikalischen Grundlagen der elektromagnetischen Wellen und auf die Gründe für den Niedergang der Lang- und Mittelwellensender eingehen.

Das Saarland hatte hier zwei wichtige Sender und zwar den Langwellensender „Europe 1“ und den Mittelwellensender Göttelborn. Die Gebäude dieser Sender sind noch erhalten und die Sendeeinrichtungen teilweise noch vorhanden aber seit einigen Jahren stillgelegt.

Der Referent wird auch auf moderne Entwicklungen wie Internet, GPS, SatellitenTV, Mobiltelefonie und einige andere mit ihren Vorteilen und eventuellen Risiken eingehen.

Der Vortrag findet am Donnerstag, den 2. August  2018, um 19.00 Uhr, in den Räumen des Historischen Vereins Stadt Neunkirchen in der Irrgartenstraße 18 in Neunkirchen statt. Gäste sind herzlich willkommen. Nichtmitglieder zahlen 3.- €.

Weitere Informationen zum Historischen Verein Stadt Neunkirchen finden Sie auch auf  der Internetseite des Vereins, www.hvsn.de.

Entgegen der Ankündigung im Jahresprogramm des HVSN für 2018 kann die Studienfahrt im September zu Relikten des Hörfunks im Saarland nicht stattfinden. Stattdessen wird eine Studienfahrt zu Wohngebäuden für Bergleute in Neunkirchen aus verschiedenen Epochen des Saarbergbaus (Preußenzeit, Franzosenzeit während der Völkerbundverwaltung, Nachkriegszeit) unter Leitung von Friedrich Decker und Guido Jung durchgeführt.

Dazu ergeht zu gegebener Zeit noch eine gesonderte Einladung.


 

 

 Langwellensender Berus Europe 1

 


 

 Foto: Langwellensender Berus Europe 1

Das neue Buch des HVSN

Geschichte der Energie- und Wasserversorgung im Versorgungsbereich der KEW AG Neunkirchen

titel_kew-buch2Der Historische Verein Stadt Neunkirchen (HVSN) veröffentlichte zusammen mit der KEW AG dieser Tage ein umfassendes Werk über die Geschichte der Energie- und Wasserversorgung im Versorgungsbereich der KEW AG in Neunkirchen. Das Vorhandensein von Wasser, Strom, Erdgas oder auch Fernwärme in privaten Haushalten, Gewerbebetrieben und in der Industrie ist heute eine Selbstverständlichkeit. Dies war jedoch nicht immer so. Der Historische Verein Stadt Neunkirchen e.V. beschreibt gemeinsam mit der KEW AG Neunkirchen in diesem Buch die Entwicklung der Energie- und Wasserversorgung in den Gemeinden Spiesen / Elversberg, Schiffweiler und in der Kreisstadt Neunkirchen. Diese beginnt in einer Zeit, in der man noch Wasser vom Brunnen nach Hause tragen musste (ab ca. 1700), es noch keine Gasversorgung gab (um 1860) und Elektrizität erstmals auf der Grube in Heinitz zu Beleuchtungszwecken genutzt wurde (um 1900). Eine Vielzahl von Bildern erlaubt dem Leser nicht nur Einblicke in längst vergangene Zeiten, sondern auch hinter die Kulissen der Energie und Wasserversorgung in der heutigen Zeit.

Der opulente Band mit vielen farbigen Abbildungen auf 751 Seiten wird zum Preis von 19,80 angeboten und ist in der Buchhandlung Bücher König sowie beim Historischen Verein Stadt Neunkirchen erhältlich.

Unser "Klassiker"

strassenlexikonArmin Schlicker: STRASSENLEXIKON NEUNKIRCHEN
Straßen, Plätze und Brücken in Vergangenheit und Gegenwart
Verlag Historischer Verein Neunkirchen e.V.
September 2009, 498 Seiten, ISBN: 978-3-00-027592-0
19,80 Euro

Weitere Infos siehe Rubrik Bücher !